Lauberhornrennen im Sommer

Kurzbeschrieb

Besichtigung
Es handelt sich um die Visualisierung der berühmtesten Schweizer Skirennstrecke im Sommer mit Hilfe von Installationen und einem Zeitraffer. Das Endprodukt, eine Installation mit Viewern und ein Kurzfilm, der über eine bisher unerreichte Bestzeit am Lauberhorn dauert, ermöglicht Einblick in die faszinierende Rennstrecke. 10'000 Holzleisten beschreiben die Ideallinie, die der Skirennfahrer beim Hinuntersausen in die Piste schneidet. Die Lattenspur vor dem Hintergrund der grünen Wiesen erzeugt nicht nur die gewünschte Verfremdung, sondern zeigt die Ideallinie der Rennstrecke weit deutlicher, als dies in der Schneelandschaft möglich wäre.

Flugaufnahme
Die zeitlich begrenzte künstlerische Intervention wird mit 10'000 Holzleisten realisiert. Die Handlung der Aktion und die Form der Installation reagiert auf die Situation und das Umfeld vor Ort. Die Ideallinie im Winter bestimmt die Form und die Größe der Holzleisteninstallation. Die Geschwindigkeit und die Fahrtrichtung des Skirennfahrers beeinflussen die Anordnung der Holzleisten. So wird die Installation zum gleichzeitigen Zeichen von Statik und Dynamik. Die Installation wird innerhalb von zwei Wochen auf- und wieder abgebaut und nimmt somit die ephemere Bauart der Rennstrecke auf.

Ideallinie
Im Film fahren Sie mit "Sommer-Skis" in Bestzeit die Strecke des legendären Lauberhornrennens hinunter. Der Film folgt den Regeln der Sportreportage: Die Kamera versetzt Sie an die Position des Rennfahrers. Angefeuert von einem, die Zeit verfolgenden Speaker, spüren Sie im unregelmäßigen Übereinander der Leisten die flatterhaft schnelle Fahrt.




Viewer
Die Viewer, die einwenig an jene Fehrnrohre erinnern, die an Aussichtspunkten den Blick auf touristische Highlights freigeben, stehen genau an den Orten wo die Stereoskopie Aufnahme fotografiert wurde. Die nicht mehr vorhandene Lattenspur wird dadurch auf illusionistische Art und Weise erneut sichtbar gemacht. Die darin zu sehenden Abbilder sind eine Konzession an die Sehnsucht der Menschen die Zeit festzuhalten. Es bleibt eine Arbeit mit Erinnerungsvermögen..